Mobilität im Wohnquartier

Sie suchen ganzheitliche Mobilitätsangebote aus einer Hand für Eigentümer oder Bewohner?

Wir betreiben Mobility-Hubs mit attraktiven Sharingfahrzeugen in Wohnquartieren.

Bauträger, Bestandshalter oder WEGs brauchen verlässliche Betriebsleistungen zur Umsetzung ihrer Mobilitätskonzepte. Unsere Kunden schätzen dabei unseren Service aus einer Hand für ein attraktives Angebot für Ihre BewohnerInnen.

Beratung und Betrieb aus einer Hand

Warum werden Sharingangebote für Wohnquartiere immer wichtiger?

Ihre Fixkosten: die monatliche Fahrzeugmiete
Erstellen Sie sich ein individuelles Angebot für Ihre Wohnquartiere. Für jedes Fahrzeug berechnen wir Ihnen einen transparenten monatlichen Mietbeitrag. Dieser beinhaltet unter anderem Bereitstellung der Fahrzeuge, Versicherung und Service.
Ihre Einnahmen: bis zu 90% der Vermietung
Sie legen fest, welche E-Fahrzeuge für Ihre Wohnquartiere sinnvoll sind - und welche Mietpreise Sie den Bewohnern für die E-Fahrzeuge berechnen. Bis zu 90 Prozent der Einnahmen aus der Vermietung gehören Ihnen.

Die Zahlungsabwicklung mit den Bewohnern erfolgt direkt über die App von evhcle.

Ihr Aufwand: gleich null
Wir kümmern uns um die Bereitstellung der E-Fahrzeuge, Betrieb, Versicherung, und viele weitere Aspekte. Ihr Personal muss sich nicht aktiv um Ihr Shared Mobility-Angebot kümmern.

Sie erhalten eine monatliche Abrechnung der Fahrzeugmiete. Und eine monatliche Auszahlung der Mieteinnahmen.

Welche Vorteile bringen flexible Sharingangebote in Wohnquartieren gegenüber einer einmaligen Festlegung einer Anzahl von zu bauenden Parkplätzen?

Bei der Festsetzung der Stellplatzbaulast sollte eigentlich weit in Zukunft geschaut werden können. da sich nach der Erstellung des Gebäudes die Anzahl der Parkplätze kaum noch oder mit hohen Kosten verbunden ändern lässt. Die Festsetzung der Stellplatzbaulast orientiert sich in der Regel an starren und auto-fokussierenden Vorgaben (Stellplatzsatzung). Ist die Anzahl der Stellplätze höher als der Bedarf, resultiert das in einer Unterauslastung und Ineffizienzen, unnötig hohen Baukosten und Umweltproblemen durch Versiegelung und verschärften Flächennutzungskonflikten.

Genauso wie sich Bewohner- und Altersstruktur in einem Wohnquartier ändern können, haben sich in der Vergangenheit vor allem Mobilitätsgewohnheiten durch neue Technologien und wandelnde Lebensstile geändert**.** Flexible Sharingangebote ermöglichen eine schnellere Anpassung an diese Veränderungen im Vergleich zu festen Parkplatzstrukturen.

Welche Vorteile bringt es Wohnungsbau- und Stellplatzkosten getrennt voneinander zu betrachten?

Beim Wohnungsbau stellen Stellplätze sowohl einen Kundenwunsch als auch einen Kostenfaktor dar. In der Praxis werden die Kosten für die Stellplätze auf alle Wohnungspreise umgelegt; damit zahlen i.d.R. auch diejenigen, die keinen Stellplatzbedarf haben, da die Mieterlöse auf den Stellplätzen die Baukosten selten amortisieren. Mit unserem Preismodel lassen sich zusätzliche Wege finden, um bspw. über ein Mobilitätsguthaben auf den Sharingangeboten den Stellplatzbedarf zu lenken und hier nachhaltiges Mobilitätsverhalten zu belohnen.

...oder bleiben Sie auf dem Laufenden

...oder bleiben Sie auf dem Laufenden